Knochenmarkspende-Aktion Monika B. jetzt finanziert

Die Bremer Krebsgesellschaft teilt mit:

   

Die Kosten für die Knochenmarkspende-Aktion Monika B. ist jetzt durch Spenden finanziert. Im Februar hatte die Krebsgesellschaft die Bevölkerung in Bremen und Langwedel aufgerufen, sich an der Suche eines geeigneten Knochenmarkspenders für die an Lymphdrüsenkrebs erkrankte fünffache Mutter Monika Buhrke aus Cluvenhagen zu beteiligen. Die Resonanz war überwältigend. Bereits nach drei Tagen hatten sich 1.100 Personen Blut abnehmen lassen und damit ihre Bereitschaft erklärt, im Falle der Übereinstimmung der Gewebsmerkmale mit denen der erkrankten Frau oder einer anderen betroffenen Person Knochenmark zu spenden. Die Aktion konnte im Februar vorzeitig beendet werden, nachdem nach fünfmonatigem erfolglosen Suchen ein passender Spender in Amerika gefunden worden war.


Die ganze Aktion kostete der Bremer Krebsgesellschaft 110.000 Mark, eine Summe, die die Möglichkeiten des ausschließlich aus Spenden finanzierten gemeinnützigen Vereins bei weitem überstieg. Umso größer ist die Freude und Erleichterung, dass dieser Betrag jetzt vollständig durch Geldspenden zusammengekommen ist. Die Bremer Krebsgesellschaft bedankt sich bei allen Spendern für die große Hilfsbereitschaft. Neben vielen Einzelspenden gingen Beträge aus Sammelaktionen in Betrieben, Vereinen, bei der Feuerwehr, aus Benefizveranstaltungen und Kollekten ein.


Wenn Sie weitere Nachfragen haben, können Sie sich wenden an Marie Rösler von der Bremer Krebsgesellschaft, Telefon (0421) 491 92 22.

zurück…